Anwälte gegen Abmahnung

Die Abmahnwellenbrecher

Artikel » September 2011 » Abmahnung Baumgarten Brandt für KSM "Das Vermächtnis der Azteken"

Abmahnung Baumgarten Brandt für KSM "Das Vermächtnis der Azteken"

Aktuell verschickt die Kanzlei BaumgartenBrandt aus Berlin wieder Abmahnungen. Konkret geht es um den Film "Das Vermächtignis der Azteken" der Produktionsfirma KSM.

Gefordert wird die Abgabe einer Unterlassungserklärung sowie die Zahlung eines pauschalen Schadensersatzes in Höhe von 850,00 Euro.

Es kann nicht dazu geraten werden, die vorgefertigte Unterlassungserklärung zu unterzeichnen. Diese stellt nämlich ein Schuldeingeständnis dar und zudem würde man sich mit Unterzeichnung zugleich dazu verpflichten, die geforderten 850 Euro zu zahlen.

Stattdessen sollte man eher eine sog. modifizierte Unterlassungserklärung abgeben. Ferner kann es sich unter Umständen anbieten, die geforderte Unterlassungserklärung auf das gesamte Filmrepertoire der KSM zu erweitern, um etwaige Folgeabmahnungen zu verhindern. Es ist keine Seltenheit, dass Abmahnungen von ein und dem selben Rechteinhaber gewissermaßen im Wochentakt in den Briefkästen der Abgemahnten laden. Dies kann man durch eine Erweiterung der Unterlassungserklärung verhindern.

Ferner bleibt zu überlegen, ob der geforderte Betrag angemessen ist. Dies hängt von den Umständen des Einzelfalles ab. In vielen Fällen dürften aber 850 Euro unangemessen hoch sein. Hier ist es wichtig, dass man durch eine richtige Argumentation versuchen sollte, den Vergleichsbetrag zu drücken. Man kann schon sagen, dass die Rechtsprechung zu Filesharing-Fällen inszwischen recht unübersichtlich geworden ist, sodass der Einzelfall stets sorgfältig analysiert werden sollte. Eine vermeintlich gut gemeinte Argumentation kann sich schnell zum Boomerang entwickeln, sodass man Klageanlass gibt. Die V erteidigung sollte daher stets ein auf Filesharing-Fälle spezialisierter Anwalt übernehmen. 

 

 

Stand des Artikels: September 2011



© 2011 - 2016 Rechtsanwälte Obladen Gaessler