Anwälte gegen Abmahnung

Die Abmahnwellenbrecher

Artikel » Oktober 2011 » Filesharing-Abmahnung von WeSaveYour Copyrights für die Firma Nesola GmbH

Filesharing-Abmahnung von WeSaveYour Copyrights für die Firma Nesola GmbH

Wir haben aktuell eine Abmahnung der neu gegründeten Rechtsanwaltskanzlei We Save Your Copyrights Rechtsanwaltsgesellschaft mbH zur rechtlichen Überprüfung vorliegen.

Konkret wird im Auftrag der Firma Nesola GmbH gehandelt. Abgemahnt wird das Werk "Niemand (Was wir nicht tun)" von "Joy Denalane".

Gefordert wird die Zahlung eines Betrages in Höhe von 450 Euro sowie die Abgabe einer Unterlassungserklärung.

Der Geschäftsführer der Kanzlei WeSaveYourCopyrights, Herr Christian Weber war vorher für die Kanzlei Nümann + Lang tätig.

Das konkret abgemahnte Werk befand sich auf einem Sampler, nämlich den RTL Sommer Hits 2011. Hier besteht die Gefahr, dass Folgeabmahnungen für andere Titel, die sich ebenfalls auf dem Sampler befinden, verschickt werden. Es ist nicht selten, dass man nach dem vermeintlichen Download eines solchen Samplers 7 - 15 Abmahnungen erhält. Dies kann durch die Abgabe von sog. vorbeugenden Unterlassungserklärungen in der Regel verhindert werden. Für solche Fälle bietet die Kanzlei Obladen Gaessler Rechtsanwälte eine Flatrate an, damit die Abmahnungen nicht zu einem Fass ohne Boden werden.

Die Kanzlei Obladen Gaessler vertreten bundesweit Mandanten, die mit Filesharing-Abmahnungen zu kämpfen haben. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass man die Abmahnungen in jedem Fall ernst nehmen sollte. Diese sind auch kein Fake o.ä.. Bei der falschen Reaktion oder bei einer Nichtreaktion auf die Abmahnung muss man im schlimmsten Fall mit teuren einstweiligen Verfügungsverfahren rechnen.

Dies kann vermieden werden, indem man richtig reagiert. Im Einzelfall muss zudem stets überprüft werden, ob die geforderten Kosten angemessen sind. Hier hat sich in der jüngsten Vergangenheit einiges in der Rechtsprechung getan. Der sog. Lizenzschadensersatzanspruch ist nach einer neueren Entscheidung des OLG Köln jedenfalls nicht mehr ohne weiteres durchsetzbar. Unserer Rechtsauffassung ist im Falle der Berechtigung der Abmahnung jedenfalls aber auch die Kostendeckelung des § 97a Abs. 2 UrhG anwendbar, wonach die Anwaltskosten einer Abmahnung bei maximal 100 Euro gedeckelt sind.  

Stand des Artikels: Oktober 2011



© 2011 - 2016 Rechtsanwälte Obladen Gaessler