Anwälte gegen Abmahnung

Die Abmahnwellenbrecher

Artikel » November 2011 » Filesharing-Abmahnung Negele Zimmel Greuter

Filesharing-Abmahnung Negele Zimmel Greuter

Aktuell verschickt die Kanzlei Negele Zimmel Greuter vermehrt Abmahnungen für diverse Filmwerke.

Konkret geht es in den Abmahnungen um pornografische Filme. Gefordert wird die Abgabe einer Unterlassungserklärung sowie die Zahlung eines pauschalen Betrages in Höhe von 850 Euro.

Wir können zunächst dazu raten, die Abmahnungen ernst zu nehmen und nicht einfach zu ignorieren. Wenn man auf die Abmahnungen nicht richtig reagiert, drohen teure einstweilige Verfügungsverfahren vor Gericht. Wir können aber auch dazu raten, die der Abmahnung beiliegende Unterlassungserklärung nicht vorschnell zu unterzeichnen.

Bei den vorgefertigten Unterlassungserklärungen handelt es sich zumeist um Schuldeingeständnisse. Vielmehr empfehlen wir die Abgabe einer sog. modifizierten Unterlassungserklärung.

Was die geforderten Kosten angeht, kommt es auf den Einzelfall an, ob diese in der Höhe und vom Grunde her gerechtfertigt sind.

Hier spielen verschiedene Faktoren eine Rolle, die in einem Beratungsgespräch mit einem Anwalt geklärt werden sollten. Wir sind der Rechtsauffassung, dass 850 Euro jedenfalls in den meisten Fällen überhöht sein dürften. Wir haben auch die Erfahrung gemacht, dass sich die geforderten Kosten in einer Vielzahl der Fälle erheblich reduzieren lassen.  

Stand des Artikels: November 2011



© 2011 - 2016 Rechtsanwälte Obladen Gaessler