Anwälte gegen Abmahnung

Die Abmahnwellenbrecher

Artikel » Dezember 2011 » Filesharing-Abmahnung Sasse & Partner für diverse Filme

Filesharing-Abmahnung Sasse & Partner für diverse Filme

Auch heute wurden uns wieder Abmahnungen der Kanzlei Sasse & Partner zur Überprüfung vorgelegt. Abgemahnt wird die unerlaubte Nutzung von Filmwerken in Tauschbörsen (Filesharing).

Gefordert wird die Abgabe einer Unterlassungserklärung sowie die Zahlung eines Vergleichsbetrages in Höhe von 800 Euro.

Die Kanzlei Sasse & Partner mahnt nicht nur Filme, sondern auch Musikalben ab im Zusammenhang mit Filesharing ab. Wenn man eine Abmahnung erhalten hat, sollte die der Abmahnung beigefügte Unterlassungserklärung nicht vorschnell unterzeichnet werden. Es sollte größte Sorgfalt in der Formulierung einer sog. modifizierten Unterlassungserklärung gesteckt werden. Eine modifizierte Unterlassungserklärung stellt kein Schuldeingeständnis dar. Es sollte allerdings auch überlegt werden, ob das gesamte Repertoire des Rechteinhabers oder nur das abgemahnte Werk in die Unterlassungserklärung aufgenommen wird. Dies hängt davon ab, wie groß das Risiko von Folgeabmahnungen eingeschätzt wird.
Gerade in Bezug auf die richtige Formulierung einer modifizierten Unterlassungserklärung ist anwaltlicher Rat empfehlenswert.

Was die Zahlungshöhe angeht, hat die Vergangenheit gezeigt, dass sich diese durchaus reduzieren lässt. In Einzelfällen kann es sogar sein, dass eine Zahlung vollständig zurückgewiesen werden kann, da ein Anspruch nicht besteht. 

 

 

Stand des Artikels: Dezember 2011



© 2011 - 2016 Rechtsanwälte Obladen Gaessler