Anwälte gegen Abmahnung

Die Abmahnwellenbrecher

Artikel » März 2012 » Abmahnung der Kanzlei NIMROD für Skiregionen Simulator 2012 im Auftrag der Firma Astragon

Abmahnung der Kanzlei NIMROD für Skiregionen Simulator 2012 im Auftrag der Firma Astragon

Die Kanzlei NIMROD Bockslaff & Scheffen verschickt aktuell Abmahnungen an Internetuser im Auftrag der Firma Astragon Software GmbH. Konkret geht es um das Computerprogramm "Skiregionen Simulator 2012".

Die Kanzlei NIMROD ist eine Kanzleineugründung. Der namensgebene Partner, Rechtsanwalt Bocklaff, war zuvor bei der Kanzlei Daniel Sebastian tätig, die ebenfalls Filesharing-Abmahnungen verschickt. Gerade bei neueren Kanzleien sind Aussagen wie "Die verklagen einen eh nicht!" oder "Die kriegen keinen Cent von mir!" mit Vorsicht zu genießen. Hier fehlen schlichtweg die Langzeiterfahrungen hinsichtlich Klagehäufigkeit. Grundsätzlich kann man aber auch hier dazu raten, eine sog. modifizierte Unterlassungserklärung abzugeben, also nicht die Unterlassungserklärung zu unterzeichnen, die der Abmahnung beiliegt. Diese stellt nämlich ein Schuldeingeständnis dar. Wenn man diese unterzeichnet, verpflichtet man sich zeitgleich dazu, die geforderten 850 Euro zu zahlen. Die wenigsten der Abgemahnten wollen dies freiwillig tun. Eine modifizierte Unterlassungserklärung verhindert also auf der einen Seite, dass man sich zu einer Zahlung verpflichtet. Auf der anderen Seite verhindert eine modifizierte Unterlassungserklärung aber auch, dass die abmahnende Kanzlei etwaige Unterlassunsansprüche gerichtlich durchsetzt.

Was die Zahlungansprüche angeht, halten wir die geforderten 850 Euro für überhöht. Wir überprüfen jede Abmahnung sehr genau. Je nach Ergebnis der Überprüfung kann eine vollständige Zahlungsverweigerung Sinn machen und durchaus erfolgversprechend sein. Es zeigt sich aber auch in der jüngeren Vergangenheit, dass abmahnende Kanzleien durchaus häufiger Zahlungsklagen bei Gericht einreichen. Dies wollen wir vermeiden, es sei denn unsere Mandanten wünschen explizit eine klageweise Klärung der Angelegenheit. Wenn sich also eine Klage abzeichnet, kann es Sinn machen, die Vergleichsverhandlungen wieder aufzunehmen, um einen deutlich reduzierten Vergleichsbetrag zu erzielen. Dies ist jedenfalls dann möglich, wenn man sich zuvor gut verteidigt hat. Dies geht am Besten mit einem auf das Urheberrecht und auf Filesharing-Fälle spezialisierten Rechtsanwalt. Wir, die Kanzlei Obladen Gaessler Rechtsanwälte, vertreten bundesweit Mandanten, die urheberrechtliche, markenrechtliche oder wettbewerbsrechtliche Abmahnungen erhalten haben, erfolgreich. Wir haben Erfahrung mit nahezu allen "Abmahnkanzleien" und können Ihnen bereits unmittelbar nach Erhalt der Abmahnung eine für Sie passende Strategie vorschlagen. Sie können uns gerne entweder telefonisch oder über unser Kontaktformular erreichen. Eine Ersteinschätzung durch uns erfolgt natürlich kostenfrei.  

Stand des Artikels: März 2012



© 2011 - 2016 Rechtsanwälte Obladen Gaessler