Anwälte gegen Abmahnung

Die Abmahnwellenbrecher

Artikel » April 2012 » Abmahnung der Kanzlei Sasse und Partner für 1911 Revolution im Auftrag der Splendid Film GmbH

Abmahnung der Kanzlei Sasse und Partner für 1911 Revolution im Auftrag der Splendid Film GmbH

Die Kanzlei Sasse und Partner verschickt aktuell Abmahnungen für das Werk "1911 Revolution".

Die Kanzlei fordert die Abgabe einer Unterlassungserklärung sowie die Zahlung eines Vergleichsbetrages.

Wir empfehlen stets, eine sog. modifizierte Unterlassungserklärung abzugeben. Oftmals werden wir gefragt, ob die zahlreichen Vorlagen, die man im Internet finden kann, etwas taugen. Hierzu bleibt anzumerken, dass diese stets nur eine Notfall-Lösung darstellen können. Das Problem an den Vorlagen ist, dass diese nie den Einzelfall berücksichtigen können. Wenn man aber bedenkt, dass eine Unterlassungserklärung 30 Jahre lang bindet, sollte eine individuelle modifizierte Unterlassungserklärung jedoch stets abgegeben werden. Andernfalls ist das Risiko groß, dass in der Zukunft (oftmals unbewusst) gegen die Unterlassungserklärung verstoßen wird. Die Folge eines Verstoßes ist die Fälligkeit einer erheblichen Vertragsstrafe.

Hinsichtlich der geforderten Kosten dürften diese in einer Vielzahl von Fällen überhöht sein. Unsere Erfahrung zeigt, dass sich die geforderten Kosten erheblich reduzieren lassen, wenn man gut und richtig argumentiert. In vielen Fällen kann es sogar sinnvoll sein, sämtliche Forderungen vollständig zurückzuweisen.

Die Kanzlei Obladen Gaessler Rechtsanwälte vertritt eine Vielzahl von Betroffenen einer Filesharing-Abmahnung bundesweit. Sie können uns gerne für eine kostenlose Ersteinschätzung telefonisch erreichen, wenn Sie eine Abmahnung erhalten haben. 

Stand des Artikels: April 2012



© 2011 - 2016 Rechtsanwälte Obladen Gaessler