Anwälte gegen Abmahnung

Die Abmahnwellenbrecher

Artikel » September 2012 » Abmahnung der Kanzlei Urmann + Collegen (U+C Rechtsanwälte) für Multi Media Verlag "Best of Die Sex-Nanny 2"

Abmahnung der Kanzlei Urmann + Collegen (U+C Rechtsanwälte) für Multi Media Verlag "Best of Die Sex-Nanny 2"

Die Kanzlei U+C aus Regensburg verschickt aktuell wieder Abmahnungen im Auftrag der Firma Multi Media Verlag GmbH. Konkret geht es um den Filmtitel "Best of Die Sex-Nanny 2".

Gefordert wird die Abgabe einer Unterlassungserklärung sowie die Zahlung eines "Vergleichsbetrages" in Höhe von 650 Euro. Wir raten zunächst zur Ruhe: lassen Sie sich in keinem Falle einschüchtern, sodern gehen Sie mit Bedacht vor. Die der Abmahnung beiliegende Unterlassungserklärung sollte keinesfalls vorschnell unterzeichnet werden. Vielmehr sollte man eine sog. modifizierte Unterlassungserklärung formulieren. Eine modifizierte Unterlassungserklärung ist eine abgewandelte Unterlassungserklärung. Sie stellt kein Schuldeingeständnis dar, verhindert aber, dass die Gegenseite vor Gericht eine sog. einstweilige Verfügung erwirken kann. Dies ist nämlich mit erheblichen Kosten verbunden. Ferner sollte geprüft werden, ob die Abmahnung berechtigt ist, bzw. ob überhaupt die Anspruchsvoraussetzungen vorliegen, um Kostenerstattungsansprüche gegenüber den Abgemahnten durchzusetzen. Wenn dies nicht oder aber nur teilweise der Fall sein sollte, formulieren wir ein Verteidigungsschreiben mit dem die Zahlung vollständig zurückgewiesen wird. Je nach Einzelfall kann es aber auch Sinn machen, sich zu niedrigeren Kosten mit der Gegenseite zu vergleichen, um eine Klage zu vermeiden. Das konkrete Vorgehen hängt aber stets vom Einzelfall ab: Patentrezepte gibt es keine!

 

Gerne können Sie uns für eine kostenlose Ersteinschätzung telefonisch erreichen. Unsere Kanzleinummer lautet 0221-789 529 80.

Wir vertreten Betroffene von Filesharing-Abmahnungen aus dem gesamten Bundesgebiet erfolgreich gegen Filesharing-Abmahnungen. Rufen Sie uns einfach an. 

Stand des Artikels: September 2012



© 2011 - 2016 Rechtsanwälte Obladen Gaessler