Anwälte gegen Abmahnung

Die Abmahnwellenbrecher

Artikel » Oktober 2012 » Wettbewerbsrechtliche Abmahnung durch die Kanzlei WMW LLP Rechtsanwälte für Mario Aurich

Wettbewerbsrechtliche Abmahnung durch die Kanzlei WMW LLP Rechtsanwälte für Mario Aurich

Die Kanzlei WMW LLP Rechtsanwälte aus Berlin verschickt Abmahnungen für Herrn Mario Aurich.

Durch die Abmahnung werden Kostenerstattungs- und Unterlassungsansprüche gegenüber ebay-Verkäufern geltend gemacht. Wir können nur dazu raten, nicht voreilig zu reagieren. Gleichzeitig können wir aber auch dazu raten, die Abmahnungen ernst zu nehmen. An verschiedenen Stellen, insbesondere im Internet, liest man schnell den sog. Einwand der rechtsmissbräuchlichen Abmahnung. Begründet wird dies oftmals damit, dass "massenhaft" Abmahnungen verschickt würden. Zum einen stellt sich aber bereits die Frage, wann überhaupt massenhaft abgemahnt wird. Soll dies bereits nach 5, 20 oder 100 Abmahnungen der Fall sein? Zum anderen muss man einwerfen, dass die Gerichte das massenhafte Versenden von Abmahnungen alleine noch nicht als Indiz für einen Rechtsmissbrauch sehen. Ein voreiliges Argumentieren mit dem Rechtsmissbrauchseinwand halten wir grundsätzlich für wenig überzeugend. Nach der Rechtsprechung müssen nämlich weitere Indizien hinzutreten, damit man von Rechtsmissbrauch sprechen kann. Es sollte also verantwortungsvoll gegen die Abmahnung verteidigt werden. Oftmals ist es auch gar nicht erforderlich, den Rechtsmissbrauchseinwand einzuwerfen, bzw. gerade dieser kann -wenn keine gesicherten Erkenntnisse- vorliegen, zu einem Eskalieren der Angelegenheit führen. Abmahnungen können aus den verschiedensten Gründen unberechtigt sein. Ein verantwortungsvoller Rechtsanwalt wird diese Punkte herausarbeiten und in seine Verteidigung erfolgreich einbringen. In keinem Falle sollte die der Abmahnung beiliegende Unterlassungserklärung vorschnell unterzeichnet werden. Diese stellt nämlich ein Schuldeingeständnis dar. Vielmehr raten wir -wenn eine grundsätzliche Berechtigung der Abmahnung angenommen wird- zur Abgabe einer sog. modifizierten, also abgeänderten, Unterlassungserklärung. Diese stellt kein Schuldeingeständnis dar. Sie verhindert aber auch zugleich, dass Unterlassungsansprüche gerichtlich durchgesetzt werden können. Dies wäre nämlich mit erheblichen Kosten verbunden. In einem zweiten Schritt muss beurteilt werden, ob Kostenerstattungsansprüche dem Grunde nach bestehen, bzw. ob diese auch in der geltend gemachten Höhe berechtigt sind. Leider kommt man bei wettbewerbsrechtlichen Abmahnungen selten um die Hilfe eines spezialisierten Rechtsanwaltes herum.

Wir von der Kanzlei Obladen Gaessler Rechtsanwälte vertreten bundesweit Betroffene von Abmahnungen. Ein Erstkontakt über unsere Kanzleinummer 0221-789 529 80 ist dabei natürlich kostenfrei. Wir übernehmen die außergerichtliche Verteidigung gegen Abmahnungen zu fairen Festpreisen, die Sie auf unserer Homepage unter der Rubrik "Kosten" einsehen können. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Rufen Sie uns einfach an. 

Stand des Artikels: Oktober 2012



© 2011 - 2016 Rechtsanwälte Obladen Gaessler