Anwälte gegen Abmahnung

Die Abmahnwellenbrecher

Artikel » März 2013 » Verteidigung gegen Abmahnung des Schauspielers Fritz Wepper

Verteidigung gegen Abmahnung des Schauspielers Fritz Wepper

Uns liegen aktuell Beratungsanfragen bezüglich einer Abmahnung, die Herr Fritz Wepper verschicken lässt.

Betroffen sind Internetseitenbetreiber, die eine Pressemitteilung auf ihren Homepages veröffentlicht haben. Die Pressemitteilung beinhaltet angeblich ehrrührige Äußerungen des Comedian Atze Schröder. Fritz Wepper hat Atze Schröder bereits zuvor diesbezüglich in Anspruch genommen. Nun sind also auch teilweise Privatpersonen betroffen, die diese Pressemitteilungen auf ihren Internetseiten veröffentlicht haben.

Gefordert wird die Abgabe einer Unterlassungserklärung sowie die Erstattung der Rechtsanwaltskosten. Auf keinen Fall sollte die Unterlassungserklärung, die der Abmahnung beiliegt, vorschnell unterzeichnet werden. Diese enthält nämlich den pauschalen Passus, dass man auch die Rechtsanwaltskosten der Abmahnung zahlen soll. Die Abmahnung sollte genau auf ihre Berechtigung geprüft werden. In jedem Fall empfehlen wir die Abgabe einer sog. modifizierten Unterlassungserklärung. Eine solche modifizierte Unterlassungserklärung stellt kein Schuldeingeständnis dar, verhindert aber, dass Unterlassungsansprüche gerichtlich durchgesetzt werden können. Dies wäre nämlich im Zweifel mit Kosten von mehreren tausend Euro verbunden.

In jedem Falle sollten Sie sich anwaltlich beraten lassen. Wir von der Kanzlei Obladen Gaessler Rechtsanwälte helfen bundesweit Betroffene von Abmahnungen. Sie können uns für eine kostenlose Ersteinschätzung gerne telefonisch unter 0221-78952980 erreichen. 

Stand des Artikels: März 2013



© 2011 - 2016 Rechtsanwälte Obladen Gaessler