Anwälte gegen Abmahnung

Die Abmahnwellenbrecher

Artikel » Juli 2011 » Abmahnung APW (Stefan Auffenberg, Petzold u. Witte) für Elite Film "Gangsters Paradise"

Abmahnung APW (Stefan Auffenberg, Petzold u. Witte) für Elite Film "Gangsters Paradise"

Wir bearbeiten aktuell eine Abmahnung der Kanzlei APW aus Dortmund. Abgemahnt wird der Film "Gangsters Paradise". Gefordert wird die Abgabe einer Unterlassungserklärung sowie die Zahlung eines Vergleichsbetrages in Höhe von 460 Euro. Die Kanzlei Auffenberg setzt im Vergleich zu anderen Kanzleien recht moderate Schadensersatzbeträge an. Gleichwohl sollte die vorgefertigte Unterlassungserklärung nicht vorschnell unterzeichnet werden. Wir empfehlen auch hier grundsätzlich die Abgabe einer sog. modifizierten Unterlassungserklärung. Die vorgefertigte Unterlassungserklärung sieht zwar auf den ersten Blick akzeptabel aus, da sie jedenfalls in den ersten Zeilen der Formulierung einer modifizierten Unterlassungserklärung nahe kommt. Allerdings erkennt man unter Ziffer 2 der vorgefertigten Unterlassungserklärung die Zahlung eines Betrages in Höhe von 460 Euro an. Damit stellt die vorgefertigte Unterlassungserklärung schließlich doch ein Schuldeingeständnis dar. In vielen Fällen dürfte der angesetzte Betrag in Höhe von 460 Euro überhöht sein. Dies hängt jedoch stark vom Einzelfall ab. In Einzelfällen dürfte man die Berechtigung haben, die Zahlung vollständig zu verweigern. In anderen Fällen ist jedoch hinsichtlich der zu ersetzenden Kosten Spielraum nach unten drin. 

Stand des Artikels: Juli 2011



© 2011 - 2016 Rechtsanwälte Obladen Gaessler