Anwälte gegen Abmahnung

Die Abmahnwellenbrecher

Artikel » Oktober 2013 » Abmahnung der Kanzlei FAREDS für Herrn Niels Eiterer wegen Musiktitel "Niels van Gogh - Pornstar" aus Club Sounds Vol. 66

Abmahnung der Kanzlei FAREDS für Herrn Niels Eiterer wegen Musiktitel "Niels van Gogh - Pornstar" aus Club Sounds Vol. 66

Die Kanzlei FAREDS aus Hamburg verschickt Abmahnungen wegen des angeblichen Uploads des Werks "Niels van Gogh - Pornstar". Der Musiktitel findet sich u.a. auf "Club Sounds Vol. 6".

Die Hamburger Kanzlei fordert die Abgabe einer Unterlassungserklärung sowie die Zahlung eines Vergleichsbetrages in Höhe von 450 Euro.

In Tauschbörsen taucht der Titel in dem Sampler auf, der den Dateinamen VA-Club_Sounds_Vol.66-3CD-2013-VOiCE[rarbg] trägt.

Problematisch an der Abmahnung ist, dass sich der Titel auf einem Sampler befindet. Hier kann es vorkommen, dass noch weitere Folgeabmahnungen durch die unterschiedlichsten Kanzleien in die Briefkästen trudeln. Aus derm halbwegs moderaten Betrag von 450,00 Euro können so oft Schadenersatzforderungen im Bereich von mehreren tauschend Euro werden. Derartige Folgeabmahnungen können durch das richtige und vor allem frühzeitige Handeln verhindert werden. Dies kann gelingen, indem man sog. vorbeugende Unterlassungserklärungen abgibt. Dabei werden Unterlassungserklärungen so formuliert, dass sie kein Schuldeingeständnis darstellen. Derartige vorbeugende Unterlassungserklärungen können Folgeabmahnungen ziemlich effektiv verhindern.

Hinsichtlich der FAREDS-Abmahnung kann es in vielen Fällen Sinn ergeben, nicht die Unterlassungserklärung zu unterzeichnen, die der Abmahnung beilag. Vielmehr sollte man die Unterlassungserklärung so abwandeln, dass sie kein Schuldeingeständnis darstellt. Man spricht in einem solchen Fall von einer  "Modifizierter Unterlassungserklärung". Hinsichtlich des geforderten Betrages kommt es stets auf den Einzelfall an, ob dieser zurecht gefordert wird, bzw. ob dieser angemessen ist. Gerade wenn mehrere Personen den Internetanschluss nutzen, kann es sinnvoll sein, die Zahlung vollständig zu verweigern. Da man jedoch mit einer vollständigen Zahlungsverweigerung ein gewisses Klage- und Kostenrisiko eingeht, sollte man sich in jedem Falle von einem spezialisierten Rechtsanwalt beraten lassen.

Wir von der Kanzlei Obladen Gaessler Rechtsanwälte vertreten Abgemahnte aus ganz Deutschland zu fairen Festpreisen. Sie können uns für eine telefonische Ersteinschätzung unter 0221-78952980 erreichen. Anwaltskosten entstehen Ihnen für diese Ersteinschätzung keine. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Stand des Artikels: Oktober 2013



© 2011 - 2016 Rechtsanwälte Obladen Gaessler