Anwälte gegen Abmahnung

Die Abmahnwellenbrecher

Artikel » Februar 2014 » Abmahnung der Kanzlei Waldorf Frommer Rechtsanwälte für Homeland

Abmahnung der Kanzlei Waldorf Frommer Rechtsanwälte für Homeland

Uns liegt eine weitere Abmahnung der Kanzlei Waldorf Frommer vor. Den Abgemahnten wird vorgeworfen, Episoden der Serie "Homeland" im Internet getauscht zu haben.

Die Serie ist spannend und nach Erhalt der Abmahnung dürfte es erst recht spannend werden: Für die Betroffenen dürfte der Thriller bestehen bleiben!

Viele sind nach Erhalt der Abmahnung geschockt und fragen sich, wie es weiter gehen soll. Zunächst kann man nur zur Ruhe raten. Keinesfalls sollte die der Abmahnung beiliegende Unterlassungserklärung ungeprüft unterzeichnet werden. Vielmehr empfiehlt sich die Abgabe einer sog. modifizierten Unterlassungserklärung. Je nachdem, ob noch Episoden heruntergeladen wurden, die nicht in der Abmahnung genannt wurden, kann es Sinn ergeben, auch noch weitere Episoden in die modifizierte Unterlassungserklärung mit aufzunehmen, damit keine Folgeabmahnungen zu befürchten sind.

 

Die geforderten Kosten setzen sich in der Regel aus 215 Euro Anwaltsgebühren und Schadenersatz zusammen, der je nachdem, wie viele Folgen heruntergeladen wurden, variieren kann. Je nach Fallkonstellation hat man durchaus gute Chancen, die Schadenersatzforderungen abzuwehren. Für den Lizenzschaden haftet nämlich immer nur ein konkreter Täter und nicht zwangsläufig der Anschlussinhaber. Der Rechteinhaber muss die konkrete Täterschaft beweisen - gelingt dies nicht, ist ein entsprechender Anspruch auch nicht durchsetzbar. Sie sollten sich in jedem Falle beraten lassen, ob eine vollständige Zahlungverweigerung oder Vergleichsverhandlungen mit Waldorf Frommer erstrebenswert sind.

 

Wir von der Kanzlei Obladen Gaessler Rechtsanwälte helfen Ihnen gerne zu fairen Festpreisen weiter. Ferner können Sie uns für eine Ersteinschätzung telefonisch unter 0221-78952980 erreichen - Anwaltskosten entstehen Ihnen dabei keine.

 

Autor: Rechtsanwalt Philipp Obladen

Stand des Artikels: Februar 2014



© 2011 - 2016 Rechtsanwälte Obladen Gaessler