Anwälte gegen Abmahnung

Die Abmahnwellenbrecher

Artikel » Mai 2014 » Abmahnung der Kanzlei Waldorf Frommer "Popcorn Time"

Abmahnung der Kanzlei Waldorf Frommer "Popcorn Time"

Die Kanzlei Waldorf Frommer mahnt seit einigen Tagen vermehrt Nutzer der Plattform "Popcorn Time" ab.

 

Streaming soll doch legal sein. Warum werde ich dann abgemahnt?

Die Plattform sieht auf den ersten Blick aus, wie eine Streaming-Plattform. Viele Internetnutzer sind in der Vergangenheit vermehrt dazu übergegangen, Filme und Serien über Streaming-Plattformen zu konsumieren, da sie davon ausgegangen sind, dass Streaming legal sei. Was viele dabei nicht wissen: Plattformen wie Popcorn Time sehen nur auf den ersten Blick aus wie "übliche" Streaming-Plattformen. In Wirklichkeit handelt es sich auch bei Popcorn Time um eine Tauschbörsenplattform. Dies bedeutet, dass Nutzer, die einen Film streamen, diesen wieder anderen Nutzern zur Verfügung stellen. Dies stellt jedoch eine Urheberrechtsverletzung dar und kann abgemahnt werden.

 

Was wird gefordert?

Gefordert werden die Zahlung von Anwaltskosten und Lizenzschadenersatz sowie die Abgabe einer Unterlassungserklärung.

 

Was ist zu tun?

Keinesfalls sollte die der Abmahnung beiliegende Unterlassungserklärung vorschnell unterzeichnet werden. Diese stellt nämlich ein Schuldeingeständnis dar. Vielmehr sollte man eine sog. modifizierte, also abgeänderte Unterlassungserklärung formulieren. Diese verhindert, dass etwaige Unterlassungsansprüche gerichtlich eingeklagt werden können. Gleichzeitig stellt sie aber kein Schuldeingeständnis dar.

 

Ferner stellt sich die Frage, ob die Kostenforderungen sowohl dem Grunde als auch der Höhe nach angemessen sind. Wird der Internetanschluss etwa durch mehrere Nutzer genutzt, bestehen gute Chancen, dass die Lizenzschadenersatzforderungen abgewehrt werden können. Für die geforderten Anwaltskosten haftet grundsätzlich der Anschlussinhaber. Er haftet allerdings dann nicht, wenn er seinen sog. Sicherungs- und Prüfpflichten nachgekommen ist. Aufgabe der Verteidigung sollte sein, herauszuarbeiten, dass der Anschlussinhaber seinen Sicherungspflichten nachgekommen ist.

 

Wie wir helfen können

Wir von der Kanzlei Obladen Gaessler Rechtsanwälte haben in den letzten Jahren mehrere tausend Abmahnungen bearbeitet. Wir betreuen dabei unsere Mandanten während des gesamten Verfahrens, geben modifizierte und wenn gewünscht auch vorbeugende Unterlassungserklärungen ab. Ferner verteidigen wir Sie gegen die hohen Kostenforderungen. Sie können uns für eine kostenlose Ersteinschätzung gerne telefonisch unter 022178952980 erreichen. Wir übernehmen die Verteidigung gegen Abmahnungen zu fairen Festpreisen.

 

Autor: Rechtsanwalt Philipp Obladen

Stand des Artikels: Mai 2014



© 2011 - 2016 Rechtsanwälte Obladen Gaessler